Fritz Streletz, Generaloberst a. D. anläßlich der Buchvorstellung "Kundschafter im Westen"

Wie sieht ein Militär der NVA die Tätigkeit der Kundschafter?

Ich war 41 Jahre Angehöriger der NVA.

Mein letzter Dienstgrad war Generaloberst.

Mein militärischer Werdegang beinhaltete,

Über 25 Jahre gehörte ich zu den "Nutznießern" der Kundschafter bzw. Aufklärer insbesondere auf militärischen und militär-politischen Gebiet.

Ich möchte hervorheben:

Informationen der Kundschafter wurden von uns

Sie hatten für unsere Arbeit eine große Bedeutung.

Diese Materialien bildeten eine gute Grundlage für

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen:

Der wichtigste Inhalt dieser Informationen wurde der Partei- und Staatsführung der DDR zur Kenntnis gegeben.

So hat sich z. B. der NVR der DDR auf 13 Sitzungen mit dem "NATO-Herbstmanövern" angefangen

befasst, und daraus die notwendigen Schlussfolgerungen für die Organisation der Landesverteidigung der DDR abgeleitet.

Auch der Alarmplan der NATO, der durch die Kundschafter besorgt wurde, war für die Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages von großer Bedeutung.

Bei den Sitzungen bzw. Tagungen

haben wir auf die aussagekräftigen und aktuellen Informationen unserer Kundschafter zurückgegriffen.

Es ist mir ein echtes Bedürfnis mich heute bei den anwesenden und nicht anwesenden Kundschaftern für diese Unterstützung bei unserer militärischen Tätigkeit zur Erhaltung des Friedens recht herzlich zu bedanken.

Fritz Streletz
Generaloberst a. D.


zurück